Mittwoch, 20. Februar 2013

[Rezension] Jean Plaidy - Königreich des Herzens

Ich glaube heute, spätestens morgen könnte ich das Buch durch haben. Daher erlaube ich mir, euch heute eine Rezession zu schreiben...

Ich stromere ja auch ganz gern auf anderen Bücherblogs rum, und muss ehrlich zugeben, ich stecke noch sehr tief in den Kinderschuhen. Mein Aufbau/meine Rezessionen sind noch verbesserungswürdig. Wenn ihr also Vorschläge habt, wie ich diese gestalten kann, freue ich mich sehr darüber.


So, nun aber mal ab zu meiner Rezession...




Titel: Königreich des Herzens

Buchsprache: Deutsch 

Verlag: 

Autor: Jean Plaidy

Umschlag: Taschenbuch




Seiten: 695

 

 

Buchrücken:  

Sie war eine der rätselhaftesten und faszinierendsten Frauen: Elisabeth I., Englands große Königin. Aber die Tochter Heinrichs VIII.  und der unglücklichen Anne Boleyn weiß schon in jungen Jahren, dass sie sich nie von einem Mann beherrschen lassen wird - bis sie sich in Robert Dudley verliebt, den zu heiraten ihr die Staatsräson verbietet. Er war die einzige Leidenschaft ihres Lebens. Als Königin darf Elisabeth von der Liebe nur träumen...



Inhalt:

Elisabeth I., geliebt, gehasst, verraten... Als 2 Tochter Heinrichs VIII. war sie nichts viel wert. Ein Sohn musste her, dafür heiratete Heinrich VIII. 6 Ehefrauen, und eine gebar ihm den gewünschten Sohn.  Mit 3 Jahren als illegitim erklärt, mit 25 geliebte Königin Englands. 45 Jahre hat sie als Alleinregentin auf dem Thron Englands gesessen. Ihr leben Lang hat Elisabeth nur eine Liebe gehabt, Robert Dudley, den sie niemals heiraten darf. Elisabeth schafft es während ihrer Regentschaft, die schlimmen Erinnerungen an die Inquisition zu verbannen, aber sie konnte diese mildern. Ihr war es wichtig, Frieden im Lande zu haben, weshalb es ihr auch schwer fiel den Gerichtsbeschluss für die Hinrichtung Maria Stuart zu unterschreiben. Sie war sowieso sehr gefühlsbetont, besonders wenn es um Verwandte ihrer Mutter, Anne Boleyn, ging. Schönheit war ihr besonders wichtig, weshalb sie sich nur mit Frauen und Männern "geschmückt" hatte, die besonders hübsch waren. Doch ihr absoluter Liebling war ihre große Liebe, ihm verzieh sie alles. Elisabeth starb alleine in ihrem Schloss, denn all ihre Freunde und enge Vertraute starben vor ihr.



Meinung:


Jean Plaidy hat ein atemberaubendes Buch geschrieben. Auch wenn ich selten Zeit hatte mehr als 10 Seiten zu lesen (weil ich halb drüber eingeschlafen bin auf Grund der Uhrzeit), ich habe so gut mit Elizabeth mitfühlen können, wie sie sich gefühlt hatte unter ihrem Vater, dessen einziges Ziel es war einen männlichen Thronerben zu bekommen. Das Buch bekommt von mir 5/5 Bücher







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...