Sonntag, 31. März 2013

[Challenge/Hohe Kante] Hohe Kante

Sparstaffelung:
Da das mit dem staffeln, bzw. dem Sparen net wirklich funktioniert werde ich mir einen Einheitsbetrag überlegen den ich pro Buch in die Dose werfe.

Ich werde rückwirkend immer nur 0,50 Euro pro Buch in die Dose werfen.
März
gelesene Bücher : 1
gelesene Seiten  : 114
gespart              : 0.50 €



Bisher gelesene Bücher: 3
Bisher gelesene Seiten: 1072
Bisher gespart: 1.50 €

Sonntag, 24. März 2013

[Information] Mitteilung

Melde mich mal für ein paar Tage ab. Vielleicht schaffe ich es ja auch morgen schon wieder her, ich weiß es nicht. Halte mich gerade aber lieber im Bett auf, als anderswo... Seit gestern Nachmittag hat mich scheinbar eine Erkältung voll im Griff. *schnief*

Samstag, 23. März 2013

Bastelstunde

Zurück von einem tollen Abend mit einer Freundin beim Basteln von Osterdekor... Nun habe ich es, nach ewigen Zeiten wenigstens geschafft ein Hasi, einen Filtertütenhasi zu basteln, eine Geburtstagskarte für eine Freundin morgen, und noch viele Schmetterlinge zum Ausschneiden... Nun bin ich auch wieder etwas runter gekommen, so dass ich nun erst mal ins Bett geh. Erlebt hab ich heute/gestern sonst nix weiter...



Daher wünsche ich euch Nachtschwärmern eine gute Nacht... Ich für meinen Teil geh nun Träume suchen.



LG eure Rea

Freitag, 22. März 2013

[Rezepte] Nudel Mozzarella - Gratin

Heute gab es ein leichtes und "schnelles" Rezept. Nicht zu finden in einem Buch... Oder vielleicht auch doch...

Ich hab meines auf jeden Fall von Knorr fix...

Zutaten:
1 Beutel Knorr fix für Nudel-Mozzarella Gratin
300 g Hähnchenbrustfilet
150 g Nudeln
100 ml Schlagsahne oder Rama Cremefine zum Kochen
125 g Mozzarella

  1. Hähnchenbrust in Würfel schneiden und mit den ungekochten Nudeln in einer Auflaufform mischen.
  2. Beutelinhalt in 350 ml Wasser und 100 ml Sahne einrühren.
  3. Sauce gleichmäßig über Nudeln und Fleisch gießen. Mozzarella in Scheiben schneiden und darauf legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft 175°) ca. 40 Minuten backen.



Donnerstag, 21. März 2013

[Rezepte] Topfenpalatschinken mit Aprikosenfüllung

Heute gab es dann die Topfenpalatschinken, die ich eigentlich gestern machen wollte. *lach*

Hier das Rezept:

Für den Palatschinkenteig:

100 g Mehl
200 ml Milch (1,5 %)
2 Eier
1 Prise Salz
1 TL Zucker
1 TL Pflanzenöl

Für die Topfenfüllung:

250 g Aprikosen (aus der Dose)
15 g weiche Butter
75 g Zucker
1/4 TL Salz
Schale von 1 unbehandelten Zitrone
12 EL Aprikosenlikör
2 Eigelbe
400 g Magerquark oder Topfen
2 Eiweiß

Für den Eierguss:

1 Ei
60 ml Milch (1,5%)
2 TL Zucker

Außerdem:

Butter zum Ausbacken und für die Form
Puderzucker zum Besieben


  1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und mit einem Löffel in der Mitte eine kleine Mulde in das Mehl machen. Einige Esslöffel Milch hineingießen und mit etwas Mehl verrühren. Die restliche Milch, die Eier, das Salz, den Zucker und das Öl hinzufügen und alles zu einem dünnen, glatten Teig verrühren. Den Palatschinketeig 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Die Aprikosen in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen, den Fruchtsaft auffangen und anderweitig verwenden. Die Früchte in gleichmäßig kleine Stücke schneiden.
  3. Die weiche  Butter mit der Hälfte des Zuckers, dem Salz, der Zitronenschale und dem Likör schaumig rühren. Die Eigelbe einrühren und die Masse mit dem Quark vermengen. Die Aprikosenstückchen vorsichtig unterheben.
  4. Die Eiweiße steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Die Masse so lange schlagen, bis sie beim Herausheben des Handrührgerätes Spitzen zieht. Den Eischnee unter die Quark-Aprikosen-Masse heben.
  5. Eine beschichtete Pfanne von 18 cm Durchmesser erhitzen, darin ein wenig Butter zerlassen. Den Palatschinkenteig nochmals durchrühren und nacheinander daraus 8 bis 10 dünne goldbraune Pfannenkuchen backen, herausheben und auf einen Teller schichten. Vorsicht: Die Pfanne nicht zu stark erhitzen, damit der Teig beim Backen keine Blasen aufwirft. Die Palatschinken füllen. Den Backofen auf 200° vorheizen.
  6. Eine entsprechend große Auflaufform mit Butter ausstreichen und die Palatschinken hineinlegen. Für den Guss das Ei mit der Milch und dem Zucker verquierlen und über die Palatschinken gießen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Mit Puderzucker bestaubt servieren.
Nährwert pro Portion (Menge für 8 Portionen)

176 kcal/1153 kJ, 10 g F, 14 g EW, 29 g Kohlenhydrate

Ich habe die Palatschinken in einer 15er Pfanne gemacht, habe hier exakt 8 "Kuchen" herausbekommen. Leider hatte ich den Quark gestern schon angerichtet, so dass heute das Eiweiß zerfallen war, es war also nicht mehr fest. Ansonsten sehr lecker die Sache... :)

 Das Rezept habe ich aus dem Buch:
Leichte Küche frisch und  lecker (Rezepte für jeden Tag) von Teubner Jahreszeitenküche


Mittwoch, 20. März 2013

[Rezepte] Forellenfilets nach Art der schönen Gärtnerin

Ca. 9,2 g Ballaststoffe

1 küchenfertige Forelle von 250 g
4 TL Zitronensaft
Kräutermeersalz
150 g Möhren
1/2 Salatgurke
125 g Fenchelknolle, geputzt gewogen
15 g Butter
1/2 Handvoll Kerbel
2 EL Trockener Weißwein

Die Forelle gründlich unter fließendem Wasser abspülen und trockentupfen. Dann entlang der Rückengräte mit der Küchenschere aufschneiden und in zwei Filets teilen. Jeweils auf der Hautseite mit einem scharfen Messer schräg leicht einschneiden. Auf beiden Seiten mit Zitronensaft einstreichen und mit Kräutermeersalz bestreuen.
Die Möhren schälen oder schaben und in Streichholzstarke Stifte schneiden.
Die Gurke unter fließendem Wasser abbürsten, dann längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. Das Fruchtfleisch in schmale Stücke schneiden.
Fenchel putzen, dabei das Grün aufheben. Den Fenchel waschen, abtropfen lassen und sehr klein würfeln. Das abgespülte Grün trockentupfen und fein hacken.
Ein Stück Alufolie extra stark mit etwas Butter einpinseln und das vorbereitete Gemüse sowie das Fenchelgrün darauf verteilen, mit etwas Salz bestreuen. Die Forellenfilets mit der Hautseite nach oben auf das Gemüse legen.
Den Kerbel abspülen, trockentupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Über den Fisch streuen. Die restliche Butter in kleinen Flocken auf den Fisch geben.
Die Folie leicht nach oben ziehen und den Wein um den Fisch gießen.
Die Folie oben und an den Seiten zufalzen und die Forelle in dem auf 220° (Gas Stufe 4) vorgeheizten Backofen in etwa 15 Minuten garen.
Die Folie öffnen, den Fisch etwas ausdämpfen lassen, dann mit dem Gemüse und dem sich gebildeten Saft auf einen Teller geben.

Variationen:
Ebenfalls können auch Renke, Schleie oder Zander zubereitet werden, die alle sehr Kalorienarm sind. Der verzehrbare Teil von 250 g Forelle beträgt etwa 150 g, die gleiche Menge könnt ihr auch von Renke verzehren. Schleie und Zander enthalten weniger Fett und damit auch Kalorien. Hier könnt ihr fast 200 g  Schleie und 180 g Zander genießen. Am besten ihr kauft fertige Filets, bei denen das Gewicht dem essbaren Teil genau entspricht.

Hinweis:
Fischeiweiß ist übrigens besonders hochwertig und verhältnismäßig schwer verdaulich, so dass ein Teil der dem Körper zugeführten Kalorien schon dadurch verbraucht wird, um dieses Eiweiß für den Körper nutzbar zu machen, eine bei Diäten sehr positive Wirkung. Ganz besonders trifft das übrigens für Muscheln und Krustentiere zu. Probiert einmal Riesengarnelen oder Kaisergranat nach Art der schönen Gärtnerin. Bei gleicher Kalorienmenge könnt ihr etwa 185 g davon zu euch nehmen. Die Garzeit sollte jedoch nur etwa 15 Minuten betragen, bei aufgetauter Tiefkühlware sind 8-10 Minuten ausreichend.

Mir hat das Rezept sehr gut geschmeckt.

Ein Vorteil, die Rezepte in diesem Buch sind alle für eine Person ausgelegt. :)

Und das Buch aus welchem ich dieses Rezept habe heißt Abnehmen macht Spaß und ist von Burda

[Rezepte] Rezept - Bunte Paprikasuppe

Heute gibt es mal wieder Rezepte...

Bunte Paprikasuppe

Für die Suppe:

600 g Paprikaschoten (gelb und grün ausgewogen)
40 g rote Paprika
100 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
10 bis 12 frische Rosmarinnadeln
800 ml Gemüsefond
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprika, scharf
Salz

Zudem:
150 g Schafskäse

  1. Die Paprikaschoten waschen und abtropfen lassen. Will man das Fruchtfleisch einer Papirkaschote in Ringe schneiden, die Stielansätze mit einem kleinen, spitzen Messer kreisförmig herausschneiden. Die Samen und Scheidenwände mit einem Kugelausstecher sorgfältig herauskratzen und das Fruchtfleisch in Ringe schneiden. Oder die halbierten Schoten halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen und das Fruchtfleisch in Streifen schneiden.
  2. Die rote Paprika waschen, den Stielansatz abschneiden, die Samen entfernen und das Fruchtfleisch ebenfalls in Ringe schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Rosmarinnadeln kurz waschen, mit Küchenpapier trockentupfen und ebenfalls fein hacken.
  3. Das Olivenöl in einem entsprechend großen Topf erhitzen. Die Hitze reduzieren, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin unter gelegentlichem Rühren glasig schwitzen, den klein gehackten Rosmarin dazugeben. Die Paprikastücke hinzufügen und unter mehrfachem Rühren kurz anbraten.
  4. Den Fond angießen und zum Kochen bringen. Mit edelsüßem und scharfem Paprikapulver würzen. Den Topf zudecken und die Suppe bei mittlerer Hitze garen,n bis die Paprikastücke bissfest sind; das dauert etwa 6 Minuten. Anschließend salzen.
  5. In der Zwischenzeit den Schafskäse in kleine Würfel schneiden. Die Suppe in die vorgewärmten Teller schöpfen und mit dem Schafskäse garnieren.
Nährwerte pro Portion etwa
164 kcal/685kJ, 11 g F, 9 g EW, 7 g KH

Varianten:
Sommer: Zucchini  und Auberginen
Herbst: Kürbisse und Mais
Winter: Wirsing

Meine Meinung: Die Suppe ist super lecker, und durch den Käse gibt es auch einen Sättigungeffekt. :)

Das Rezept habe ich aus dem Buch:
Leichte Küche frisch und  lecker (Rezepte für jeden Tag) von Teubner Jahreszeitenküche

Dienstag, 19. März 2013

[Gewinnspiel/Weltbuchtag2013]Büchersendung. :)

Heute endlich meine gelben Zettel bei der Post eingelöst, und was soll ich sagen? Es waren die Bücher von Stefan Gemmel für den Welttag des Buches. :) Also zumindest eines davon, das andere habe ich als Rezensionsbuch erhalten. :)

Glaube mehr verrate ich noch nicht. Weitere Details gibt es dann zum Welttag des Buches. :)


Eure Rea

Donnerstag, 14. März 2013

Irgendwie gestriger Tagesrückblick

Also irgendwie bin ich gestern mal wieder drüber hinweg gekommen...



Genauso wie ich euch für Vorgestern mal wieder mein Mittagessen aufn Blog setzen wollte... Vielleicht denk ich später dran, und mach des dann noch. Weil jetzt hab ich net viel Zeit, und muss gleich los auf Arbeit. Aber Gott sei's heute gedankt, es ist Donnerstag.



Nun, nachdem ich mich ja über den Dienstag so beschwert hab, ging's mir gestern echt besser... *Freu* Hatte zwar auf Arbeit noch ein leichtes Ziehen im Kopf, aber dank der 1,25 l Cola mit  Zitrone war es auszuhalten. Ansonsten wäre ich auf Arbeit trotzdem fast verrückt geworden, weil ich eine mir gestellte Aufgabe nicht lösen konnte. Die eigentlich zu Lösen sein müsste. *grüble* Na ja, auf jeden Fall bin ich dann gestern irgendwann nachmittags dazu gekommen, endlich meinen Schlafzimmerboden weitestgehend zu entrümpeln. Nachdem ich durch einen super lieben Anruf 1,5 Stunden davon abgehalten wurde. Aber war die Sache wert. *smile* Mal sehen, ob ich heute wieder so leicht abgelenkt werden kann, oder ob ich es diesmal schaffe tatsächlich erst abends online zu kommen...



Joa, und heute auch noch keine Beschwerden im Kopfbereich. *freu*



Bis dahin... Schönen Tag, eure Rea.


Der muss etz doch nei... *sry*


Dienstag, 12. März 2013

[Shopping] Tagesrückblick

Eigentlich sollte ich auf den heutigen Tag gar nicht mehr zurück blicken. Hat er mir doch nichts Gutes eingebracht.



Nachdem ich nun letzte Woche wegen Krankheit ausgefallen bin, die Stunden nicht mehr rein arbeiten darf, ich somit einen Verdienstausfall für eine komplette Woche habe... Heute ging's dann wieder los... Angefangen mit Konzentrationsproblemen. Ihr kennt das doch sicherlich, wenn man einen Text mehrmals liest, und immer noch keine Ahnung hat was da eigentlich steht. Na ja, irgendwann ging diese Konzentrationsschwäche in Kopfschmerzen über *Juhu* gefolgt und begleitet von Übelkeit. *Noch größere Luftsprünge mach* Bis dann um ca. 11 Uhr mein Bein einen so schönen Krampf bekommen hat, der noch immer anhält.... *Keine Luftsprünge machen - aua*



Na ja, ansonsten hab ich mich mit einer Freundin getroffen. Haben erst nen Kaffee, nein falsch nen Kakao getrunken, danach sind wir dann in nem Creativmarkt gewesen, weil sie ne Styroporkugel gebraucht hat. Bis der Depp von Angestellte verstanden hat was wir wollen und in welcher Größe... Also ob ich da so schnell noch mal rein geh ist echt fraglich. Find das auch immer wieder schön, wenn keine Preise an den Artikeln stehn. Richtig toller Überraschungsmoment an der Kasse. *freu* Danach gings dann noch zum Tedi... 6 verschiedene Röhrchen Perlen für 1 Euro... Mal sehen, was ich damit anfangen kann...



Für Ostern möchte ich dann auch noch basteln. Mal gucken, wann ich da dazu komm...



Ach, und ich hab meinen Flohmarkt-Blog gelöscht, dafür ne HP erstellt, die ich fleißig am Erstellen bin...



Bis demnächst eure Rea


Sonntag, 3. März 2013

[Rezension] Charlotte Roche - Feuchtgebiete

Nun kam auch ich endlich mal dazu DIESES Buch zu lesen... Meinem Gefühl nach hat dieses Buch die Nationen gespalten... Hmm, nun gut, irgendwie verständlich...



Titel: Feuchtgebiete
Autor: Charlotte Roche
Buchsprache: Deutsch 
Verlag: Ullstein
ISBN:978-3-548-28040-0
erschienen: 08.07.09 
Umschlag: Taschenbuch 
Seiten: 114

 

 

Meinungen verschiedener Zeitungen auf der Rückseite:

>> Ein Schmuddelbuch<< Bild

>> Ein kluger Roman << FAZ

>> Es ist ein Buch, das polarisiert. Das viele genial und manche einfach nur eklig finden.<< Die Zeit

 

Buchrücken:  

Nach einer missglückten Intimrassur liegt die 18-jährige Helen auf der Inneren Abteilung von Maria Hilf. Dort widmet sie sich intensiv jenen Bereichen ihres Körpers. die gewöhnlich als unmädchenhaft gelten. FEUCHTGEBIETE erzählt die wunderbar wilde Geschichte einer ebenso genusssüchtigen wie verletzlichen Heldin.




meine Meinung:

Helen, ein 18-jähriges Mädchen kommt nach einer missglückten Intimrasur ins Krankenhaus. Helen hat seit einigen Jahren Hämorriden - ganz unmädchenhaft und durch eine Intimrasur hat sie sich einen sehr feinen Riss in diesen zugezogen, so dass sie ins Krankenhaus und sich einer OP unterziehen musste. Während ihres Aufenthalts dort reift in ihr ein Plan, wie sie ihre Eltern  zusammen bringen könnte. Da der Stationsarzt sie aber scheinbar sehr bald nach Hause schicken möchte, und sie ihrem Ziel kein Stück näher kommt verletzt sie sich bewusst nochmals, und reißt ihre Wunde nochmals auf. Parallel zu ihrer Hinterngeschichte reift auch eine Beziehung zu ihrem Krankenpfleger.

 

Meiner Meinung nach ist der Schreibstil gut gewählt, es ist flüssig geschrieben. Man muss nicht großartig nachdenken beim Lesen des Buches, da trotz vielen Informationen keine Tiefe vorgesehen ist. Nachdem ich mit meinem letzten Buch Wochen benötigt hatte war dies nun wirklich gut zum Abschalten... Und ja auf manche Informationen kann man sehr gut verzichten.

 

Das Buch bekommt von mir alles in allem 4/5 Büchern 






Freitag, 1. März 2013

Musical and other Stories

Hmm, nachdem ich nun schon ewig keinen Eintrag mehr gemacht habe, wird es Zeit da mal was nach zu holen... Warum komm ich nur nicht dazu hier meine Einträge zu machen? *grüble* Später mal in Ruhe überlegen, woran es liegen könnte.



Hey, Leute wisst ihr was? Heute ist Freitag, das heißt, dass das Wochenende vor der Tür steht. *smile*



Eigentlich wollte ich ja Tagesrückblicke, und Wochenrückblicke machen... Irgendwie war das wohl nix. Also ganz entgegen meiner Einstellungen "Vorsatz beschließen - täglich hier eintragen". Drückt mir mal die Daumen, dass das klappt...



Nun gut, denn mal sehen, wo ich aufgehört habe, damit ich nicht noch x - Sachen doppelt erzähle.



Am 17.02. durfte ich mir dann endlich das Musical "Sister Act" in Stuttgart anschauen. *hammer Musical* Ich bin echt total froh, dass ich dieses Angebot in einem Reisebüro entdeckt habe. *freu* Los ging es am Sonntagmorgen schon um 06:00 Uhr mit der leidigen Sache AUFSTEHEN. Und das am Sonntagmorgen... Na ja, selber schuld, hätte ja den Tag net buchen müssen. Also raus aus den Federn, frühstücken, und halt fertig machen. Um 07:30 Uhr kam dann der Bus an den Treffpunkt und hat eine kleine Gruppe von Musicalinteressenten abgeholt. Also Fürth war irgendwie der 2te Zustieg. Es wurden dann noch Mitreisende in Nürnberg sowie in Schwabach eingesammelt von da aus ging es dann ab über die Autobahn Richtung Stuttgart. In Stuttgart - Vaihingen ging es dann erst mal zum Brunch in den [neuen Ochsen]. Hier durften wir uns 2 Stunden lang durch das Buffet schlemmen... Auswahl gab es ja auch genug. Kaltes, warmes und Nachspeisenbuffet. *jammy* Ich war so fertig, dass man mich fast hätte zurück zum Bus rollen müssen. *lol* Um 13:00 Uhr wurden wir also wieder vom Bus abgeholt und weiter ging es auf die andere Seite von Vaihingen ins SI-Zentrum ab ins Apollo-Theater.  Um 14:00 Uhr ging dann das Musical los... Super Umsetzung, tolles Bühnenbild und geniale Kostüme.... Ich war total begeistert. Einfach unbeschreiblich! Ich kann es jedem nur empfehlen... Wer von dem Film begeistert war wird von dem Musical nicht enttäuscht. *smile*



Ansonsten, am 15.02. hab ich mich dann mit meiner Kleinen in Fürth beim Spanier getroffen... Hammer Abend! Danke für den gelungenen Abend meine Kleine! Freu mich schon aufs nächste Treffen. :)



Am 21.02. und gestern bin ich dann mit meiner Großen auf Shoppingtour in Bastelläden gegangen. *böse* Beide Male 30 Euro liegen gelassen. oO Fotos kann ich euch leider nicht bieten, da ich keine Cam habe, und das Handy total bescheiden ist, bzw. ich die Dateien nicht auf meinen Rechner übertragen kann. *heul*



Joa, das war eigentlich so, das wichtigste.... Ansonsten hüpfe ich jetzt mal los auf Arbeit, damit der Tag heute schnell rum geht. :)



Viele liebe Grüße eure Rea


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...